Sambia in 2020

Sambia hat eine der am schnellsten wachsenden Bevölkerungen weltweit. Obwohl der südafrikanische Binnenstaat zu den stabileren Ländern Afrikas zählt, leben dennoch über 60 Prozent der Menschen dort in Armut. Die Infrastruktur ist schlecht, und Krankheiten wie Aids und Malaria sind weit verbreitet. Wie nahezu überall, belastet die Corona-Pandemie das Land schwer. Der Ortskirche bereitet zudem die Ausbreitung von Sekten große Sorge. ACN unterstützt die Kirche Sambias vornehmlich in der Aus- und Weiterbildung sowie bei der Mobilität im ländlichen Bereich.

 

Von den rund 17 Millionen Einwohnern Sambias sind ca. 95 Prozent Christen – mehrheitlich Protestanten. Rund 33 Prozent sind Katholiken. Neben der aktuellen Corona-Krise stellt die Ausbreitung von Sekten die Ortskirche bereits seit Jahren vor enorme Herausforderungen. Gläubige werden meist dort abgeworben, wo es zu wenige katholische Priester gibt.

Der im März 2020 verstorbene Bischof Justin Mulenga, der bei der Bischofskonferenz von Sambia für die Priesterseminare zuständig war, legte Wert auf die Förderung des Priesternachwuchses: „Da wir nur allzu gut wissen, dass die Kirche wahre Zeugen des Evangeliums braucht, die sehr gut ausgebildete, motivierte und disziplinierte Priester sind, muss das Seminar seine täglichen Pflichten erfüllen.“

Das neue Fahrzeug des Priesterseminars St. Dominik in Lusaka.
Das neue Fahrzeug des Priesterseminars St. Dominik in Lusaka.

ACN fördert den Priesternachwuchs in Sambia nach Kräften. Wir unterstützen die Ortskirche regelmäßig mit direkter Ausbildungshilfe und stellen Finanzmittel zur Ausstattung der Seminare bereit. So konnte mit Hilfe unserer Stiftung für das Priesterseminar in Lusaka und das Kleinseminar in Kasama je ein Fahrzeug und für das Seminar in Mpika ein Wasserreinigungssystem angeschafft werden. Unterstützt wurden 2020 auch die Weiterbildung der Priester und ihre geistliche Vertiefung durch Besinnungs- und Begegnungstage.

Die Kirche braucht wahre Zeugen des Evangeliums.

Bischof Justin Mulenga, Beauftragter für Priesterseminare bei der Bischofskonferenz(verstorben im März 2020)

Aber auch die Laienbildung und Katechese liegen uns am Herzen. Die Pfarreien freuten sich über unsere Sendung von mehr als 3.200 Poster-Sets zur Kinderbibel, die unabhängig von den 70 in Sambia gesprochenen Sprachen in der Katechese eingesetzt werden können.

At the Mantapala Refugee Camp, Nchelenge District.
At the Mantapala Refugee Camp, Nchelenge District.

Zu einem weiteren Schwerpunkt unserer Projekthilfe in Sambia gehört die Verbesserung der Mobilität. Denn wie fast überall in Afrika erstrecken sich die Pfarreien über riesige, zum Teil unwegsame Gebiete und bestehen aus zahlreichen Dörfern. So müssen Priester und Seelsorger bei zumeist schlechten Straßenverhältnissen große Entfernungen zurücklegen, um die Gläubigen zu betreuen. Deshalb hat ACN im vergangenen Jahr unter anderem 45 Motorräder für ländliche Pfarreien finanziert und mit Messintentionen zum Lebensunterhalt der Priester mehrerer Diözesen und Ordensgemeinschaften beigetragen.